Kontakt Newsletter Impressum

 

Evaluation und Forschung

zum Evaluationbericht 2016

  Was ist Szenische Interpretation?
Termine, Aus- und Fortbildung
Materialien und Angebote
Evaluation und Forschung
Leitung und Mitglieder
Unsere Partner

Die Evaluation und Forschung umfasst folgende Bereiche:

1. die Entwicklung und Erprobung neuer Methoden und damit die Weiterentwicklung des Konzepts der Szenische Interpretation von Musik und Theater,

2. die Entwicklung und Erprobung konkreter Spielkonzepte zu einzelnen Musiktheaterstücken, Musikstücken und musikbezogenen Themen,

3. die angemessene Veröffentlichung des Konzepts, die Durchführung von Aus-, Weiter- und Fortbildung und die Weiterentwicklung entsprechender didaktischer Modelle (z.B. zur Erwachsenenbildung, Hochschulausbildung),

4. die Überprüfung der grundlegenden Thesen der Szenischen Interpretation mittels wisseschaftlicher Methoden sowie die Erhebung des "Ist-Zustandes" der Szenischen Interpretation im Musikunterricht, in der Musiktheaterpädagogik und in anderen Praxisfeldern.


Aktuelle Forschungsaktivitäten:

Auf einer Arbeitstagung am 18.-19.November 2016 wurde diskutiert,

1. ob und gegebenenfalls wie sich die grundlegenden Hypothesen der Szenischen Interpretation überhaupt evaluieren lassen,
2. in welcher Form die Methoden der Szenischen Interpretation im Musikunterricht tatsächlich verwendet werden (Ergebnisbericht hier),
3. ob sich das Konzept der Szenischen Interpretation durch Ansätze beispielsweise aus der Tanztheater-Pädagogik oder der Performativitäts-Theorie weiter entwickeln lässt,
4. ob sich das Konzept in spezifischer Weise für einen gendersensiblen Unterricht eignet.

Zur Tagugsvorbereitung wurde eine Fragebogenaktion durchgeführt. Näheres hier!

Im Sonderband S8/2017 der Zeitschrift "Diskussion Musikpädagogik" sind die Beiträge der Arbeitstagung erscheinen.

Am 4./5. November 2017 fand in Berlin ein Treffen aller an den auf der Tagung 2016 andiskutierten Forschungsvorhaben Interessierten statt. Dabei wurden folgende Forschungsvorhaben in die ege geleitet:

- Forschungsantrag "Musikvermittlung im Feld Kultureller Bildung. Szenische Interpretation von Musik und
Theater in Schule, Theaterpädagogik und Jugendkulturarbeit" an der Uni Oldenburg,

- Kooperation Uni Münster/Uni Oldenburg zu einem Projekt, das im Winter 2018/19 mit einem Seminar " "Das Musical „Rent“. Genderbezogene Aspekte der szenischen Interpretation von Musik und Theater“ beginnt.

- Explorative Beobachtungen von Aktivitäten an der Komischen Oper im Hinblick auf videografische Forschungsmöglichkeiten.


Träger von Evaluation und Forschung sind überwiegend die Mitglieder des Instituts.

Zunehmend entstehen auch Untersuchungen in Form von Staatsexamens-, Magister- und Doktorarbeiten, die oft auf empirischer Basis Teilaspekte des Konzepts evaluieren und/oder mit anderen theaterpädagogischen Konzepten vergleichen. In der Literaturliste sind alle dem Institut bekannt gewordenen Arbeiten aufgeführt und unter Materialien und Angebote soweit möglich kostenlos zum Download angeboten. Eine von Wolfgang Martin Stroh kommentierte Übersicht sowie Systematisierung bisheriger evaluativer Veröffentlichungen ist als Band 8 der online-Schriftenreihe "Szenische Interpretation von Musik und Theater" des Bibliotheksverlages Oldenburg erschienen (kostenloser Download hier).

 

© ISIM 2006 Alle Rechte vorbehalten

 
aktuell
 

ber die Kunst, Zeit zu schinden Szenische Interpretation von Zeit-Themen im Musiktheater
27. bis 27. September 2018 | 14:30 - 16:00

Info

Bundeskongress Musikunterricht
 
mehr